Deutschland

Geheimtipp Peene – Amazonas des Nordens

Die Peene in Mecklenburg-Vorpommern ist für Wassertouristen und Naturliebhaber ein Muss und ein absoluter Geheimtipp, denn sie gehört in Europa zu den letzten naturbelassenen Flüssen. 20 000 Hektar und alles ist geschützt. Hier finden sich viele seltene Tier- und Pflanzenarten. Selbst Fischotter und Eisvögel sind hier wieder heimisch geworden.

Es ist noch ein kleines Abenteuer, diesen einzigartigen Naturraum der Peene mit einem Boot zu erkunden

Rund 80 Kilometer feinstes Wasserrevier steht hier zur Verfügung. Das Gebiet reicht vom Kummower See bis in die Hafenstadt Anklam. Unberührte und üppige Natur kann man hier bei Hausbootferien erleben. Ein schmaler Wasserlauf, der sich gemächlich seinen Weg durch eine der schönsten Niedermoorlandschaften in Mitteleuropa bahnt. An einigen Stellen ähnelt die Landschaft sogar dem Amazonas, endlos, blaues Wasser und strahlender Sonnenschein. Das Boot gleitet vorbei an Seerosenfeldern, kleinen Torfstichen, die seltenen Tierarten einen optimalen Lebensraum bieten und seltenen Sumpf- und Wasserpflanzen, vom Deck aus kann man in aller Ruhe Biber, Fischotter, Kraniche, Seeadler und Eisvögel beobachten. Die Natur ist ständiger Begleiter, aber dabei ist die Kulisse jeden Tag eine andere. Je nachdem, wo Sie am Fluss übernachten. Viele Tiere lassen sich beobachten, Biberburgen am Flussufer entdecken und der Tag klingt aus mit einem Glas Rotwein in der Hand beim Sonnenuntergang.

Für einen Hausbooturlaub auf der Peene eignen sich besonders die Monate von Mai bis September. Für die Fahrt auf der Peene und ihren Nebenflüssen benötigen Skipper keinen Führerschein, nur ein wenig Einführung durch das Charterunternehmen.

Das Naturschutzgebiet Peenetalmoor erstreckt sich über viele Kilometer entlang der Peene

Sehenswert

Die Hansestädte Anklam, Stolpe und Neukalen mit ihren Marinas bieten sich für Stopps an. Anlegen, die Stadt erkunden, Proviant einkaufen und die kulturelle Seite der Ortschaften kennenlernen. Es sind Orte mit ländlichem Flair, Bauerngärten und verträumten Häuschen. Trubel und moderne Bauten finden sich eher nicht. Im Peenetal warten auch zwei Naturparks auf einen Besuch. Zum einen der „Naturpark Mecklenburgische Schweiz“ rund um den Kummerower See und der „Naturpark Flusslandschaft Peenetal“ am Südufer der Peene im Zentrum der malerischen Gemeinde Stolpe. Von hier aus ist man auch schnell mit dem Rad im historischen Dorfzentrum von Quilow, dem historischen Restaurant “Stolper Fährkrug”, den Ruinen vom Stolperkloster und der Wartislaw Memorial Kirche.

Die um 1320 im gotischen Stil erbaute St. Thomaskirche prägt das Stadtbild von Tribsees

Für Aktive

Ein kühles Bad im Fluss ist sicher immer eine gute Idee. Aber es gibt auch überall am Ufer zahlreiche interessante Wanderwege. Oft kann man Fahrräder mit aufs Hausboot nehmen, so dass man die Umgebung auch wunderbar mit diesen entdecken kann. Die Peene ist eine der fischartenreichsten Flüsse in Deutschland und hier kann das ganze Jahr über geangelt werden – vom Barsch über Zander, aber auch Welse und andere Fische.

Familienspaß

Das Hanseviertel auf der Fischerinsel in Demmin ist einem mittelalterlichen Dorf der Hansezeit nachempfunden. Wer Wasserspaß braucht, der findet hier im Natur-Erlebnisbad Biberburg eine 51 m lange Riesenrutsche, Sprungtürme und einen tollen Spielplatz. Fans der Luftfahrt besuchen das Otto Lilienthal Museum in Anklam.

Romantik am Abend – Sonnenuntergang auf der Peene

Extratipp

Unmittelbar an der Mündung des Kummerower Sees liegt das Restaurant Aalbude. Hier kann man direkt anlegen und vielfältige Fischgerichte genießen. Der Fisch stammt überwiegend aus den Gewässern der Region.

Unterkunft

Hausboote gibt es in unzähligen Varianten zu mieten. Ein kleines Boot für 2 – 4 Personen kostet z.B. ab 550 Euro/Woche. Buchungsmöglichkeit

Mehr Informationen

Bilder: Depositphotos, Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.