Afrika

Auf Sindbads Spuren im geheimnisvollen Oman

Der Oman ist noch ein echter Insidertipp und hält jede Menge Überraschungen bereit. Das kleine  Sultanat im Südosten der Arabischen Halbinsel verzaubert seine Besucher mit kilometerlangen  Sandstränden, historischen und modernen Sehenswürdigkeiten sowie einer atemberaubenden Natur.

Traditionen, die Jahrhunderte alte Geschichte, bizarre Berglandschaften, grüne Oasen und wunderschöne Unterwasserwelten lassen den Urlaub in der Heimat des Seefahrers Sindbad zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Das Land verfügt über insgesamt 1.700 Kilometer Küste am Golf von Oman, am Arabischen Meer und am Indischer Ozean. Ein großer Teil der Küste steht unter Naturschutz, riesige Hotelkomplexe sind daher sehr selten.

Der Oman bietet kilometerlange, menschenleere Sandstrände

Salalah gilt als die „Karibik des Orients“. Über 15 km erstreckt sich der endlose Sandstrand am türkisblauen Meer, gesäumt von einem subtropischen Plantagengürtel. Urlauber fühlen sich wohl in modernen Hotels. Schnorchler und Taucher finden hier eine einzigartige Unterwasserwelt mit riesigen farbenfrohen Korallenriffen und unzähligen kleinen und großen Fischen.

Sonnenuntergang am Strand von Salalah

Aber natürlich bietet der Oman viel mehr als Traumstrände und faszinierende Tauchreviere. Überall finden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Die Große Sultan Qaboos Moschee in Muskat gilt als eine der größten Moscheen derWelt. Die Al Hoota Tropfsteinhöhle im Norden des Landes ist ebenso ein beliebtes Touristenziel  wie die sehenswerten Terrassendörfer von Wadi Al-Muaydin und der Orchideengarten von Jebel Akhdar. In der antiken Stadt Ubar erinnern noch heute gut erhaltene Ruinen an die Jahrtausende alte Historie. Zahlreiche Burgen und Festungen wurden nach und nach renoviert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die Halbinsel Musandam trägt nicht ohne Grund den Beinamen „Norwegen Arabiens“

Dazu kommt noch eine atemberaubende und vielfältige Landschaft. Riesige Wüsten wechseln sich ab mit schroffen Gebirgen, grünen Oasen und Wadis. Ein wichtiger Anlaufpunkt für Naturfreunde ist der Al  Saleel Nationalpark im Westen des Landes. Hier sind u.a. Antilopen, Leoparden oder Stachelschweine in ihrem natürlichen Lebensraum zu erleben. Die zum Oman gehörende Halbinsel Musandam spitzt sich im Norden zu einer Vielzahl kleiner Inseln und fjordähnlichen Buchten zu, die Musandam den Spitznamen „NorwegenArabiens“ gaben.

Für einen reinen Badeurlaub ist der Oman eigentlich viel zu schade. Eine Rundreise durch das Land der Wadis und Dattelpalmen ist wirklich ein unvergessliches Erlebnis und lässt sich hervorragend mit einer Badeverlängerung kombinieren. So kann man ganz entspannt die vielen aufregenden Eindrücke  genießen.

Tipp

Zu den beliebtesten Souvenirs gehören edle Textilien wie die landestypischen farbenfrohen Tücher und  Silberschmuck sowie Datteln oder Weihrauch.

Mehr Informationen
Urlaubsvorschlag

„Faszinierendes Sultanat Oman“ – 8tägige Autorundreise ab/bis Muscat, ÜF in Mittelklassehotels/Wüstencamps, ab 1454 EUR p.P., Dertour

Mehr interessante Urlaubsideen für den Oman

Bilder: Depositphotos, Pixabay, Oman Ministry of Tourism